Blog

Neuigkeiten

Allgemein

Eine Seefahrt, die ist lustig – Teambuilding Segeltörn Juni…

Als ich meiner Familie und meinen Freunden erzählt habe, dass mein Chef die ganze Firma zu einem Segeltörn auf einem antiken Drei-Mast Schooner auf der Ostsee eingeladen hat, da war das Staunen groß:
„Du hast ja einen tollen Chef!“ Yup. Hab‘ ich!

Ziemlich spontan ist er auch:
„Susanne, wir wollen ein paar Tage mit der ganzen Belegschaft Segeln!“
„Oh, Chef, ist ja klasse! Wann denn?“
„In 14 Tagen!“
„(Schluck)“

Die spontanen Entscheidungen im Leben sind aber ja oftmals die besten. Und so war es dann auch.
Die Vorfreude war groß und sorgte für ein aufgeregtes Surren in der Firmenluft.
Plötzlich ging alles ganz schnell, und irgendwie klappte es tatsächlich, dass alles organisiert war und wir 12 Tage später mit 4 Autos bepackt mit fröhlichen Kollegen, Gepäck und Brauseflaschen von Bad Bederkesa nach Kiel unterwegs waren – mit Ausnahme einiger weniger Kollegen, die nicht mitkommen konnten oder wollten und für uns die Stellung hielten.

Was für ein schönes Schiff erwartete uns dort am Anleger Blücherbrücke!

Am ersten Abend galt es sich mit Quartier und Crew vertraut zu machen – Dank Euro-Cup ein relaxter und ruhiger Abend an Bord.

Am nächsten Morgen ging es bei strahlendem Sonnenschein und mäßigem Wind los in Richtung Eckernförde.

Nach einer gründlichen Einführung durch die Besatzung hingen wir dann alle ganz schön in den Seilen: gemeinsam, um die Segel zu setzen. Mal abgesehen von dem Spaß, den die gemeinsame Deckarbeit uns machte war es auch jedes Mal ein toller Anblick, die großen weißen Segel vor dem stahlblauen Himmel zu sehen.

Und das mit den Schekeln und Knoten hatten die meisten auch schnell drauf. Die Segel blieben oben und kamen runter wie sie sollten und es wurde niemand verletzt. (grins)

Die Mahlzeiten wurden von uns (fast) allen gemeinsam in der Kombüse vor-, zu- und nachbereitet.
Wie schön war es, am ersten Morgen aus der Koje zu rollen, die Holztreppe in den gemütlichen Aufenthaltsraum hinaufzusteigen und frisch-duftenden Kaffee vorzufinden.
Gott sei Dank haben wir einige Frühaufsteher im Team. Echte Lebensretter.

Frühstück und Abendessen gab es gemeinschaftlich in der Schiffsmesse unter Deck.
Mittags während das Schiff unter Segel war, gab es Snacks an Deck unter dem Sonnendach.

Am ersten Abend in Eckernförde war es himmlisch wieder unter Menschen zu sein so ganz ohne Corona Maske. Schleswig-Holstein hatte zum Wochenbeginn die Einschränkungen gelockert, Menschen saßen in Cafés und sogar Tanzen unter freiem Himmel war wieder erlaubt. Eine Gruppe hatte sich am Kai eingefunden und tanzte Tango zu Lautsprechermusik voller Lebensfreude. Beim Aufstehen am nächsten Morgen feuerten wir eine Truppe Marinesoldaten an, die mit geschulterten Autoreifen als Frühsport zum Stützpunkt joggten.

Den zweiten Abend verbrachten wir im idyllischen Fischerhafen Maasholm an der Einmündung der Schlei.

Der Kapitän hatte das Paddelboard vor unser Dinghi geschnallt, und vor der romantischen Kulisse eines Bilderbuch-Sonnenuntergangs wurde reihum Wasserski geprobt.

Badestops hatten wir unterwegs mehrere, so auch auf der Rückfahrt nach Kiel am Samstag – da hab‘ ich mich dann auch wagemutig in die 16°-kalten Ostseefluten gestürzt. Während des Absprungs von der Bordwand waren die letzten Worte eines Kollegen, die ich hörte: „Mensch, sie hat ja Ihre Brille noch auf!“
Vor lauter Schreck habe ich dann ganz vergessen die Luft anzuhalten, aber Salzwasser soll ja gut für die Nebenhöhlen sein. Ich hatte natürlich KEINE Brille mehr auf!
Meine smart-Watch hat den Moment des Eintauchens ins Wasser mit einer Rekord-Herzschlagmessung belohnt die seither auf den Apple-Servern in Californien für die Nachwelt gespeichert ist.

Es war eine grandioser Betriebsausflug und das Kopfkino ist noch immer angefüllt mit den bunten Bildern dieser tollen vier Tage.

Das, was nachwirkt, was die Motivation von meinem Chef Andreas Bruske für diese ‚Eskapade‘ war ist unser neues Gemeinschaftsgefühl. Eskapade im Sinne von ‚escape’…Entkommen:
dem Alltag, dem Leistungsdruck, den endlosen Terminkalendern, armlangen Email-Listen und den gehetzten Gesprächen. Sich (neu) kennenlernen – den neuen Kollegen mal lachen sehen – sich nicht zu ernst zu nehmen.
Gemeinsam an einem Strang, einem Seil ziehen.
Die Batterien mit Sonne aufladen für neue Energie – so wie wir es für unsere Kunden täglich tun.
Abstand bekommen, und die Kollegen und Mit-Arbeiter aus einem neuen Blickwinkel sehen.

Zwischen Segelsetzen und Mahlzeitenbereiten wurde in der Küche beim Kochen getanzt und auf dem Kajütendach gerappt, beim Abwasch wurden Männerwitze gerissen und beim Kaffeetrinken ‚Lüge oder Wahrheit‘ Geschichten erzählt. Wir haben Brettspiele gespielt und Karaoke gesungen, und im Badetuch entspannt geklönt. Wir waren Menschen.

Und auch wenn sich nicht bei allen der Chip im Kopf umlegen lässt –
wieder hier, im Büro, im Trubel des Alltags, gehen wir jetzt anders miteinander um.

Die Luft im Betriebsklima ist leichter geworden.
Gespräche und Diskussionen pendeln sich auf respektvoller Augenhöhe ein.
Wir sind ein bisschen mehr zusammengewachsen.
Das alles kommt unseren Kunden und damit letztendlich unserer Firma zugute.
Danke Chef!

Im nächsten Jahr sind hoffentlich ALLE dabei.
Auch die ganz Neuen.

Apropos – wir suchen noch…einen Heizungsbauer, mit Segellaune.

Allgemein

Wir sind gewachsen!

Neue Gesichter – selbe Leidenschaft

Bei ad fontes tut sich was!

Unser Geschäftsführer Andreas Bruske freut sich. „Trotz der Pandemie war 2020 ein gutes Jahr für uns.“

Das liegt, so sagt Andreas, auch daran, dass ad fontes nicht im Tagesgeschäft tätig ist, sondern langfristige Projekte plant.

Staatliche Förderungen für Hausbesitzer zum Umstieg auf Solarheizung, Biowärme und Solarstrom sind im Januar deutlich verbessert worden. Immer mehr Menschen wollen was gegen den Klimawandel tun, setzen auf erneuerbare Energien und haben vielleicht auch durch Corona mehr Zeit, sich um ihr Heim zu kümmern.

So erklärt es sich, dass sich das Team der Firma zu Jahresbeginn 2021 neu aufstellen kann.

Wir freuen uns sehr, dass wir sowohl für unsere Heizungs- als auch für unsere Photovoltaik- und Elektroabteilung neue Mitarbeiter verpflichten konnten.
Filip Heitmann unterstützt uns und seine Team-Kollegen als Elektro-Ingenieur in der Planung der komplexen Photovoltaik- und Speichersysteme, Silvio Pforte wird sich als Heizungsbaumeister zukünftig in der Kundenberatung engagieren. Seine Erfahrungen mit Photovoltaik, Brennstoffzellen und Wärmepumpen ergänzen und verstärken unsere Kernkompetenzen bei Sonne und Biowärme ideal.
Diese Hilfe war dank vermehrter Anfragen dringend nötig. Mit unseren beiden neuen Kollegen haben wir zwei hochqualifizierte, sehr motivierte Mitarbeiter dazugewonnen.

Ausscheiden wird im Frühjahr Michael Bösch, der bisher im Vertrieb tätig war.
Andreas und Michael verbindet eine jahrzehntelange Passion für die Nutzung erneuerbarer Energien. Wir freuen uns, dass Michael sein Know-How über die Jahre bei ad fontes so ausbauen konnte, dass er nun den Sprung in die Selbständigkeit wagt – und somit auch in Zukunft dazu beitragen wird, dass sich Sonne und Biowärme als Energieträger durchsetzen. Wir wünschen ihm viel Glück und Erfolg, und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Wir bei ad fontes bieten unseren Kunden eine corona-sichere Online-Beratung im Rahmen ausführlicher Web-Seminare.

Anmeldung unter Tel. 04745-5162

V.l.n.r.: Silvio Pforte – Andreas Bruske – Filip Heitmann

Allgemein

FRIDAYS der FILM – Die Geschichte einer neuen Welt

WIR SIND DABEI!
Als Unterstützerteam freuen wir uns auf den neuen Kinofilm FRIDAYS – THE STORY OF A NEW WORLD: Dem neuen internationalen Kinofilmprojekt der renommierten Filmproduktion fechnerMEDIA. Regisseur und “Hollywood International Independent Documentary Winner” Carl-A.Fechner und “Best Woman Filmmaker” Johanna Jaurich gestalten dieses beispiellose Film- und Medienprojekt, und begeben sich auf die weltweite Suche nach der Kraft zum positiven Wandel. Auf vier verschiedenen Kontinenten findet FRIDAYS – THE STORY OF A NEW WORLD überraschende Antworten bei Menschen, die bereits heute in der Welt von morgen leben und ein erstaunliches Geheimnis, das in jedem von uns verborgen liegt…
Wir verfolgen mit Begeisterung, wie die junge Generation in der größten Jugendklimabewegung #FridaysforFuture für den Erhalt unseres Planeten kämpft. Mit der medialen Unterstützung des Filmprojekts FRIDAYS – THE STORY OF A NEW WORLD möchten wir einen weiteren Beitrag zum gesellschaftlichen Umdenken leisten.
Trailer zum Film: https://vimeo.com/FridaysTrailer

Die weltweiten Dreharbeiten sollen im Winter 2020 beginnen.

Das Filmteam kann diesen Film nur gemeinsam mit Ihnen verwirklichen.
Werden daher auch Sie Teil dieses bahnbrechenden Kinoprojektes mit Ihrem Crowdfunding-Beitrag. Hier finden Sie weitere Informationen:
http://fridays-film.de/ticketvorverkauf

#fechnerMEDIA #adfo #FridaysforFuture #nachhaltigkeit #energie #klimaschutz #klimahelden #klimawandel #pv #solar #nachhaltigkeit #zukunft #sonnenenergie

Allgemein

September 2020 ist Welt-Nachhaltigkeitsmonat

SDGs – Globale Ziele der UN und des Weltzukunftsvertrags

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), welche weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.
Sie wurden in Anlehnung an den Entwicklungsprozess der Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs) entworfen und traten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft. Im Unterschied zu den MDGs, die insbesondere Entwicklungsländern galten, gelten die SDGs für alle Staaten.

Der offizielle deutsche Titel lautet Transformation unserer Welt: Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (kurz: Agenda 2030);

Nachhaltigkeit ist unser tägliches Brot – ad fontes wirtschaftet nach den Prinzipien der Gemeinwohl Ökonomie – wir leben und arbeiten Nachhaltigkeit. Insbesondere die Corona Pandemie hat es erneut deutlich gemacht: nur wenn wir zusammen Richtlinien verfolgen können wir die Gemeinschaft schützen.

Daher wollen wir in diesem Monat ganz besonders an die SDGs erinnern. Unsere Social Media Kampagne wird die einzelnen Zielsetzungen, Themenbereiche und Motive beschreiben. Jeder kann sich selber kleine Ziele setzen – auf einem Weg zu einer besseren Welt und einem Besseren Miteinander für alle.

Das offizielle PDF zu den Zielen gibt es hier zum Herunterladen und Nachlesen: http://bit.ly/SDGSPDF
Zu unserer Gemeinwohlökonomie Bilanz 2019 geht es hier: https://www.adfontes-elbe-weser.de/ad-fontes/gemeinwohl-oekonomie-2019/

Allgemein

Initiative „Neues Wirtschaftswunder“ 2020 ruft zum nachhaltigen Neustart auf

 
„Vorwärts“ statt „Zurück zu normal“.

Die Initiative „Neues Wirtschaftswunder“ wurde im März 2020 im Rahmen des von Kanzleramtschef Helge Braun geleiteten deutschlandweiten ‚Hackathons‘ gegründete. Primär widmet sie sich folgender Fragestellung: 1) wie können zukünftige wirtschaftspolitische Maßnahmen dazu genutzt werden, eine sozial-ökologische Transformation der Wirtschaft zu erreichen? 2) Wie kann das gesellschaftliche Umdenken, das sich zur Corona-Krise etablierte, weiter getragen werden?

Weiterlesen

Allgemein

Mit der Sonne gewinnen

Beim Anblick einer von der Sonneneinstrahlung verformten Musikkassette kam Andreas Bruske in den 1970er-Jahren auf die Idee, die Leistung der Sonne sinnvoll zu nutzen – und bastelte seine erste Warmwasser-Solaranlage. 1987 gründete er einen Handwerksmeisterbetrieb mit Fokus auf Solarenergie, Nachhaltigkeit und Effizienz für Haustechnik, aus dem die ad fontes Gruppe hervorging. Die Betriebe dieser Firmengruppe planen und installieren unter anderem Solarwärme, Holzheizungen und Fotovoltaik.

Weiterlesen